Auf geht's auf die Eroberung des kamerunischen Regenwaldes

14 Tage und 13 Nächte auf die Entdeckung des kamerunischen Regenwaldes, Eintauchen in die Nationalparks Lobeke, Boumba Bek und Nki

Diese angenehme Tour führt uns in die Tiefen des kamerunischen Regenwaldes. Wir werden die Nationalparks von Lobeke, Boumba Bek und Nki entdecken.

Der Lobeke Nationalpark
Der Lobéké-Nationalpark befindet sich im östlichen Teil Kameruns im Herzen des feuchten Äquatorialwaldes. Er wurde am 19. März 2001 angelegt und erstreckt sich über eine Fläche von 217.854 ha. Der Lobéké-Nationalpark ist Teil des Kongobeckens im äußersten Südosten Kameruns. Er wird im Osten vom Sangha-Fluss begrenzt, der als Kameruns internationale Grenze zur Zentralafrikanischen Republik und zur Republik Kongo dient. Er grenzt an zwei weitere Reserven in der Zentralafrikanischen Republik und im Kongo. Im Nordwesten befindet sich der Boumba Bek Nationalpark, ein weiterer Nationalpark in der östlichen Provinz Kamerun. Es ist Teil des Sangha Trinational, eines grenzüberschreitenden Komplexes, der den Lobéké-Nationalpark in Kamerun, den Nouabalé-Ndoki-Nationalpark in der Republik Kongo und den Dzanga-Ndoki-Nationalpark in der Zentralafrikanischen Republik zusammenbringt (Gesamtfläche 746.309 Hektar).
Flora und Fauna
Lobéké ist hauptsächlich ein halb immergrüner Wald, dessen großer Teil nicht abgeholzt ist. Der Nationalpark hat mehr als 300 Baumarten und der Wald zeichnet sich durch eine Vielzahl von Pflanzen aus. Dominierende Arten sind Sterculiaceae (Triplochiton, Pterygota), Ceiba pentandra und Terminalia superba. Das Unterholz besteht aus Marantaceae – Zingiberaceae oder Ebenaceae und Annonaceae Bäumen. In der Nähe von Bächen gibt es Cluster von Gilbertiodendron Dewevrei und Dickichte von Palmen und Seggensümpfen, die an die Savannen grenzen. Im Nationalpark leben rund 45 Säugetierarten, darunter Büffel, eine hohe Dichte afrikanischer Waldelefanten, Leoparden, Bongos und andere Antilopenarten, Primaten wie westliche Tieflandgorillas, Schimpansen, Mangabeys sowie zehn Arten von Waldhuftieren. Neben Säugetieren umfasst das Wildtierinventar 305 Vogelarten, 215 Schmetterlingsarten, 134 Fischarten, 18 Reptilienarten und 16 Amphibienarten. Der Nationalpark ist auch ein wichtiges Gebiet für Vögel. Mehr als dreihundert Vogelarten wurden hier registriert, darunter: die afrikanische grüne Taube, Nashornvogel, Gelbkehlkuckuck, Sandkauz und Eisvogel mit Schokoladenrücken.
Waldlichtungen
Waldlichtungen, auch bekannt als Bai, reich an Kochsalzlösung, großflächig, manchmal so groß wie ein Fußballfeld, sind echte Attraktionen für die Fauna des Parks. In Lobéké werden 6 Lichtungen besonders überwacht: die Lichtungen von Bolo, Djangui, Ndangaye, Ngoa, Djaloumbe und der Petite Savane. Wachtürme wurden gebaut, um die Vögel, Gorillas, Elefanten und andere Säugetiere des Parks zu beobachten. Wachtürme sind Holzkonstruktionen, die als Plattform für die Beobachtung von Tieren dienen, die die Lichtungen besuchen. Diese Räume werden von Säugetieren wie Elefanten, Gorillas, Büffeln, Antilopen, Bongos und Sitatungas für ihre Nahrung genutzt.
 
Boumba Bek und Nki Nationalparks
Der Boumba Bek- und der Nki-Komplex sind zwei zusammenhängende Nationalparks, die im Oktober 2005 angelegt wurden. Sie umfassen eine Fläche von 547.617 ha bzw. 309.362 ha für Nki und 238.255 ha für Boumba Bek und befinden sich zwischen dem Dja Wildlife Reserve und dem Lobéké-Nationalpark. Zusammen bilden diese Nationalparks das größte Schutzgebiet in Kamerun. Die vielen Lichtungen oder die Bai des Parks machen es einfach, wilde Tiere mitten im Wald zu beobachten. Die Nki-Wasserfälle und die Stromschnellen des Dja-Flusses verleihen dem Ort eine außergewöhnliche und natürliche Schönheit. Die Fläche von 547.617 ha ist groß genug, um der Flora und Fauna des Parks einen lebensfähigen Lebensraum zu bieten.
Das Klima
Das tropische Klima ist durch einen Wechsel von 4 Jahreszeiten gekennzeichnet, darunter zwei Regenzeiten und zwei Trockenzeiten. Eine Regenzeit von September bis November, eine Trockenzeit von November bis März, eine Regenzeit von März bis Juni und eine Trockenzeit von Juli bis August. Die relative Luftfeuchtigkeit variiert zwischen 60 und 90 %, während der jährliche Niederschlag 1500 mm beträgt. Die monatlichen Durchschnittstemperaturen liegen zwischen 23,1 °C und 25°. C mit einem Jahresdurchschnitt von 24 °C.
Flora
Die Nationalparks von Nki und Boumba Bek bestehen aus einer Mischung aus immergrünem Wald, Laubwald und Mischwald. Zwischen diesen drei großen Ökosystemen befinden sich verstreute trockene Savannen, feuchte Savannen, trockene Wiesen, feuchte Wiesen, Bastwälder, Gilbertiodendron-Dewewrei-Wälder usw. Dort wurden fast 14 Arten von Pflanzenformationen und rund 831 Pflanzenarten mit einem Brusthöhendurchmesser von mehr als 10 cm gefunden.
Fauna
In Bezug auf die Artenvielfalt schätzen die Forscher, dass in den Parks rund 180 Säugetiere leben, darunter 34 Arten großer Säugetiere. In den Wäldern Kameruns lebt eine der höchsten Elefantenpopulationsdichten der Welt.
In den Nationalparks von Boumba Bek und Nki gibt es eine Elefantendichte von etwa 2,5 pro km². Gorillas sind reichlich vorhanden, rund 6.000 erwachsene Gorillas leben in den Parks. In den Parks leben auch andere Arten von Primaten wie der vom Aussterben bedrohte Hauben-Makaken, der De Brazza-Affe und der schwarze Colobus, Büffel, Bongos, Sitatunga, Riesenwaldschweine, Waldantilopen (meistens Duiker), Buschböcke, riesige Waldschweine, Leoparden, Nilkrokodile, Buschschweine, Panther, Schimpansen, afrikanische Zwerghörnchen (Myosciurus pumilio), es sind winzige Eichhörnchen, die als gefährdet eingestuft und auf der Roten Liste der IUCN registriert sind. Ein Wildtierinventar hat es ermöglicht, eine Kolonie sogenannter „weißer Schimpansen“ aufgrund ihrer klaren Gesichter mit sehr entwickeltem Verhalten zu identifizieren. Die Kolonie befindet sich in einem einzigen Gebiet an der Ostgrenze der beiden Parks. Der Park beherbergt auch 121 Fischarten und 96 Schmetterlingsarten. Zwei kleine Eulen, die aufgrund ähnlicher Lebensraumanforderungen koexistieren hier nebeneinander: die Sjostedt-Eule und die afrikanische gestreifte Eule.
Avifauna
Die Nationalparks befinden sich zwischen dem Dja Wildlife Reserve und dem Lobéké National Park, in dem 320 bzw. 305 Vogelarten identifiziert wurden. Laut einer 20-tägigen Studie von BirdLife International wurden 265 Vogelarten erfasst. Der Boumba Bek National Park wird von der NGO Birdlife International als ein Gebiet von Bedeutung für den Vogelschutz eingestuft, in dem es große Kolonien von Rotschwanzpapageien leben.

Tag 1: EUROPA-YAOUNDE

Transport aérien

Empfang am Yaoundé International Flughafen, der politischen Hauptstadt Kameruns, die 1889 von den Deutschen Kurt MORGEN und Georges ZINKER gegründet wurde. Es ist eine grüne Stadt, umgeben von mehreren Hügeln, Transfer zum Hotel, Installation im Signature Hotel, Abendessen und Übernachtung.

Tag 2 : YAOUNDE – YOKADOUMA

Monument de la Reunification du Cameroun

Frühe Abfahrt von Yaoundé nach Yokadouma durch eine herrliche und grüne Landschaft, abhängig von der Jahreszeit, unsere Reise ist auf 340 km Asphaltstraße und der Rest ist unbefestigt, Beobachtung der Architektur der Bantu-Hütten auf dem Weg, Mittagessen oder Picknick in Batouri je nach Abfahrtszeit, Bilder werden entlang der Route geschossen, Ankunft am Abend und Installation im Elephant Hotel, Abendessen und Übernachtung. Diese Expedition erfordert angesichts des Straßenzustands einen guten Geländewagen.

Tag 3: YOKADOUMA

Animaux au Cameroun

Frühes Aufwachen, Frühstück gefolgt von der Abfahrt nach Mambélé auf einer nicht sehr guten, aber gut gepflegten Straße, Treffen und Teilen mit den Ba’aka-Pygmäen auf dem Weg, Mittagessen in Membélé oder Picknick auf dem Weg, je nach Wetterlage, Fortsetzung der Reise in bewegender Stimmung, Ankunft und Installation im Camp Combo, Einreiseformalitäten in den Park, Abendessen und Übernachtung.

Tag 4, 5,6: MAMBELE –IMMERSION IM LOBEKE PARK

Parc National de Lobeke

Am ersten Tag fahren wir nach dem Frühstück mit dem Auto zur Entdeckung von dem Dangai-Teil des Parks. Wir werden etwa 13 km zu Fuß belegen, Ankunft und Installation für einen dreitägigen Campingplatz. Drei Tage intensive Tierbeobachtung mit Verfolgung von Dschungeltieren in Begleitung von professionellen Trackern. Neben Nagetieren sind 45 Säugetierarten zu entdecken. Wir werden wilde Arten von einem Wachturm aus beobachten. Der Park beherbergt Elefanten, Gorillas, Büffel, Antilopen, Bongos, Panther, 

Sitatungas, Warzenschweine, Wildschweine und viele andere Tierarten. Die Dichte von Elefanten, Gorillas und Schimpansen gehört zu den höchsten in Afrika. Abendessen und Übernachtungen im Camp.

Tag 7 : PARC - MAMBELE – YOKADOUMA

Le parc National de Lobeke

Abfahrt nach dem Frühstück nach Yokadouma durch den riesigen Äquatorialwald mit der Möglichkeit, Tiere auf dem Weg zu beobachten, Rückkehr am Mittag nach Membélé, Berichterstattung an das Naturschutzbüros, Mittagessen und Abreise nach Yokadouma, Ankunft und Installation im Elephant Hotel, Abendessen und Übernachtung.

Tag 8 : YOKADOUMA - BOUMBA-BEK

Famille d'elephants au Cameroun

Frühstück, Versorgung und Abfahrt zum Boumba-Bek-Nationalpark, Ankunft und Installation auf dem Campingplatz, Formalitäten für den Eintritt in den Park, Abendessen und Übernachtung.

Tag 9, 10,11: BOUMBA-BEK NATIONALPARKS

Gorille du Parc

Von der NGO Birdlife International als wichtiges Gebiet für den Schutz von Vögeln eingestuft, werden wir drei Tage lang Vögel und Säugetiere erforschen und beobachten, während wir die Flora des Parks genießen. 265 Vogelarten wurden hier erfasst. Abendessen und Übernachtungen.

Tag 12 : BOUMBA-BEK – LOMIE

Frühes Aufwachen, Frühstück und Beobachtung der Flora und Fauna, Abfahrt am Nachmittag nach Lomié, Ankunft und Installation im Hotel Raphia, Abendessen und Übernachtung.

Tag 13 : BOUMBA-BEK – YAOUNDE

Parc National de la Mefou
Frühstück, Abfahrt nach Yaoundé, Zwischenstopps, um Fotos zu schießen, Mittagessen in Abong-Mbang, weiterreise, Ankunft und Installation im Hotel, Abendessen und Übernachtung.

Tag 14: YAOUNDE - EUROPA

Transport aérien

Frühstück, Besuch der Stadt Yaoundé, des Nationalmuseums, des Denkmals der Wiedervereinigung, eines typischen Marktes, des Museums für zeitgenössische Kunst, Mittagessen in einem Stadtrestaurant, Shoppen im Handwerkszentrum für Souvenirs, Abendessen in einem Stadtrestaurant, Transfer zum Flughafen. ENDE DER TOUR

Preis: 2 148 € / pers. (4 pax)
 

Preis: 3
 250 
€ / pers. (2 pax)

Eingeschlossen / Ausgeschlossen

Eingeschlossene leistungen:

► Empfang und Begleitung durch einen anerkannten, professionellen und zweisprachigen Führer (Guide)

► Für diese Tour werden 4×4 Klimatisierte Fahrzeuge verwendet.

► Unterkunft in klimatisierten Zimmern und im Zelten.

► Verpflegung: Vollpension.

►Eintrittsgeldern zu den Attraktionen 

► Mautgebühren.

► Führungen zu allen im Programm angegebene Sehenswürdigkeiten.

► Professioneller Fahrer

 

Ausgeschlossene Leistungen:

► Flugkosten (Hin- und Rückflug)

► Reisebedingungen kosten (Visa etc.)

► Reiseversicherung kosten

► Zusätzliche Kosten der Kunden

► Spirituosen, Wein und Whiskeygetränke

► Trinkgelder

Bitte mitteilen:

► Ankunfts- und Rückkehrdatum

► Flüge und Ankunftsflughäfen (Douala oder Yaoundé-Nsimalen)

► Besucherinteressen 

► Namen und Informationen der Mitreisenden für Buchungszwecke.

► Lebensmittelanforderungen; Diabetes, Vegetarier usw

NB : Dieses Programm kann geändert werden, um die Bedürfnisse der Kunden nachzukommen.

Karte der Region

error: Content is protected !!